Lerne Lindy Hop – vom Einsteiger bis zum Profi

Hier bei SwingStep ist unser Ziel, dir umfassende Lindy-Hop-Kenntnisse zu vermitteln – vom absoluten Einsteiger, der noch nie getanzt hat, bis zum Vollbluttänzer und sogar Tanzlehrer. Mit dieser detaillierten Roadmap weißt du stets, wie du deine Social Dance Skills weiter entwickeln kannst. So sparst du dir deine Zeit und Energie für das, worauf es ankommt: mit Spaß und Freude diesen großartigen Tanz zu lernen.

Bist du neu hier? Klicke hier, um zu einer Seite zu gelangen, die speziell für Einsteiger entworfen wurde.


Ein Preis – Kein Risiko

Bei uns brauchst du nicht lange rechnen, was du bezahlst: Mit einem einfachen Preismodell und Geld-zurück-Garantie kannst du dich voll darauf konzentrieren, eine großartige Zeit zu haben!

SwingStep-image-4


  • Kurs
    9,50 €pro Stunde

    • 6 x 85 Minuten: 81 €
    • 1 Kurs pro Woche
    • Kein Partner nötig
    • 6 Videozusammenfassungen
    • Dienstags Übungsabende kostenlos
    • Freitags Trainingzeit kostenlos


  • Double
    7,30 €pro Stunde*

    • 6 Wochen für 125 €
    • Wähle 2 Kurse pro Woche
    • Kein Partner nötig
    • 12 Videozusammenfassungen
    • Dienstags Übungsabende kostenlos
    • Freitags Trainingzeit kostenlos


  • Flatrate
    6,70 €pro Stunde**

    • 6 Wochen für 170 €
    • So viel Unterricht, wie du willst
    • Kein Partner nötig
    • 18+ Videozusammenfassungen
    • Dienstags Übungsabende kostenlos
    • Freitags Trainingzeit kostenlos

  • *Bsp.: 12 x 85 Minuten, ** Bsp.: 18 x 85 Minuten | AGBs

Detaillierte Kursplan-Roadmap & kommende Kurse

Klicke auf die Überschrift, um Details und neue Kurse für das jeweilige Level zu sehen:

Beginner (Swing 1, Swing 2)

Bist du neu beim Swingtanz? Unsere Einsteigerkurse sind darauf zugeschnitten, dich durch deine ersten Tanzschritte zu führen, auch wenn du vorher noch nie Tanzunterricht hattest. In Swing 1 starten wir mit den absoluten Basics, du brauchst du keinerlei Vorkenntnisse. Nach 6 Wochen geht es dann mit Swing 2 weiter, der auf den Grundlagen von Swing 1 weiter aufbaut.

  • Swing 1

    Lindy Hop ist aus dem Charleston heraus entstanden und wir werden dieser natürlichen Entwicklung im Kurs folgen: wir starten mit Charleston Grundschritten, die so einfach sind wie Laufen. Über 6 Kurswochen hinweg leiten wir dich Schritt für Schritt durch die Basics des Swingtanzens, angefangen mit einfachem Side-by-Side Charleston bis hin zu den ersten Moves in den beschwingten Rhythmen des Lindy Hop.

    Schon im ersten Kurs lernst du, was Lindy Hop so besonders macht: Er verbindet die Strukturen eines Partnertanzes – das Tanzen in geschlossener Haltung oder gegenüber, sowie Platzwechsel – mit der Freiheit und Kreativität, die es dir erlauben den Tanz zu deinem eigenen Erlebnis zu machen – während du deinen Partner ganz beiläufig zum Lächeln bringst.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Jede dieser Figuren bringt ihre eigenen Variationen mit sich, aber diese Liste zeigt die wichtigsten Moves, die du hier lernst. Sobald du sie verstanden hast bist du bereit fürs nächste Level.

    • Partner Connection im Social Dance: Rhythmisch, visuell, physisch, emotional
    • Charleston, Side-by-Side: Basics; Kick the Dog; Freezes & das Spiel mit dem Partner
    • Charleston, Open Position: Sendout, Take-In; Open Position Basic; Followers & Leaders Underarm Turn
    • Lindy Hop: Side by Side Basics; Half Turn; Sendout, Take-In; Slingshot

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Gar nichts! :) Egal ob du schonmal einen Taster mitgemacht hast oder nicht, dieser Kurs ist ein perfekter Einstieg in die Welt des Lindy Hop.

    Hinweis für Quereinsteiger und Schnell-Lerner: Wenn du bereits ein wenig Erfahrung hast, oder sehr schnell lernst, sprich mit einem unserer Tanzlehrer oder schreib uns eine Email: heidelberg@swingstep.com. Vielleicht kannst du mit einer Privatstunde als Booster sogar direkt in einem höheren Kurs einsteigen.

  • Swing 2

    Nun sind wir bereit tiefer in den “klassischen” Lindy Hop einzutauchen. Hier lernst du einige der beliebtesten Moves, bekannt durch die Tanzlegende Frankie Manning. Außerdem gibt es weitere Grundlagen zum Führen und Folgen von Drehungen im Swingtanzen. Und zu guter Letzt schauen – bzw. hören – wir uns die Swing Musik genauer an und du lernst, wie sie dir als Inspiration fürs Tanzen dienen kann.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Jede dieser Figuren bringt ihre eigenen Variationen mit sich, aber diese Liste zeigt die wichtigsten Moves, die du hier lernst. Sobald du sie verstanden hast bist du bereit fürs nächste Level.

    • Face-to-Face: Promenade; Slingshot mit Drehung
    • Open Position: Sendout mit Richtungswechsel; Followers & Leaders Underarm Turn, Left Side Pass
    • Musikalität: Tanzen zu Melodie und Phrasierung von Swing Jazz

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Swing 2 ist der natürliche nächste Schritt nach Swing 1; hier entwickeln wir die Inhalte daraus weiter. Wenn du bereits anderswo einen Einsteigerkurs gemacht hast, dann könnte Swing 2 ein guter Einstiegspunkt für dich sein. Sprich uns gern direkt an oder schreib uns eine Email: heidelberg@swingstep.com.

Swing 1 (ausgebucht)

Social Dancing Starter Kit

22.05. - 03.07.2017
Montag, 20:35-22:00
6 x 85 Minuten
mit Julia und Julius

Preis - 81€

kein Unterricht am 12.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Swing 1 (ausgebucht)

Social Dancing Starter Kit

28.05. - 09.07.2017
Sonntag, 18:35-20:00
6 x 85 Minuten
mit Laura und Timo

Preis - 81€

kein Unterricht am 18.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Swing 2

Lindy Hop Fundamentals

25.05. - 06.07.2017
Donnerstag, 20:35-22:00
6 x 85 Minuten
mit Julia und Areski

Preis - 81€

kein Unterricht am 15.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Swing 2

Lindy Hop Fundamentals

28.05. - 09.07.2017
Sonntag, 17:00-18:25
6 x 85 Minuten
mit Laura und Timo

Preis - 81€

kein Unterricht am 18.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Beginner / Intermediate (Swing 3, Swing 4, Erweiterungskurse)

Um an diesen Kursen teilzunehmen solltest du dich sicher mit den Grundlagen aus Swing 1 + Swing 2 fühlen:

  • Du kannst die grundlegenden Swing-Rhythmen tanzen: Steps, Triple Steps, Groove Walks und Kicks.
  • Du kannst diese Rhythmen zu verschiedenen Mustern und Figuren verbinden.
  • Du hast ein solides Repertoire an Moves für die geschlossene und die offene Position, davon einige lineare Bewegungen und einige Drehungen.
  • Du kannst problemlos zu langsamerer Swing Musik tanzen – aber auch zu schnellerem, energiegeladenem Charleston.
  • Swing 3

    Dieser Kurs macht Drehungen zum Schwerpunkt. Du lernst hier einige der typischen Swing Moves, wie den Tuck Turn und den Sailor Step, sowie die Details zur richtigen Drehtechnik. Außerdem lernst du, wie du das Tempo erhöhen kannst um Charleston und Lindy Hop Variationen innerhalb eines einzigen Tanzes zu verbinden.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Jede dieser Figuren bringt ihre eigenen Variationen mit sich, aber diese Liste zeigt die wichtigsten Moves, die du hier lernst. Sobald du sie verstanden hast bist du bereit fürs nächste Level.

    – Charleston: Tuck Turn closed-to-open, Tuck Turn open-to-open; Sailor Step
    – Lindy Hop: Tuck Turn closed-to-open; Richtungswechsel und Variationen
    – Rhythmus-Kombination: verbinde Lindy Hop und Charleston innerhalb eines Tanzes!

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    In Swing 3 bauen wir auf die Grundlagen von Swing 1 und Swing 2 auf.
    Wenn du bereits anderswo einen Einsteigerkurs gemacht hast, dann könnte Swing 3 ein guter Einstiegspunkt für dich sein. Du könntest auch den Double nutzen um Swing 3 parallel mit einem anderen Kurs zu belegen – zum Beispiel Swing 1 oder Swing 2. Sprich uns gern direkt an oder schreib uns eine Email: heidelberg@swingstep.com.

  • Swing 4

    Der großartige Tänzer Al Minns wurde einmal gefragt, was Lindy Hop ist – er sagte, „It’s when you send the girl out and then she does the twist“. Und genau das tun wir in diesem Kurs! Ausgehend vom klassischen Lindy Circle und Basisversionen des Swing Out lernen wir auch einige extra schicke Variationen. Als Leader lernst du, dich richtig zu positionieren, um deinen Follower in komplexeren Bewegungen zu unterstützen – und natürlich das Timing. Als Follower lernst du den klassischen Swivel, der deinen Tanz mit den überall beliebten Hip Twists bereichert.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Jede dieser Figuren bringt ihre eigenen Variationen mit sich, aber diese Liste zeigt die wichtigsten Moves, die du hier lernst. Sobald du sie verstanden hast bist du bereit fürs nächste Level.

    • Lindy Circle: von Closed oder Open Position
    • Swing Out: von Closed oder Open Position
    • Variationen: Outside Turn, Texas Tommy
    • Twists: Swivels & Switches

    Wir empfehlen ausdrücklich, Swing 4 mehrmals zu belegen. Mit den Double und Flatrate Angeboten ist die Wiederholung dieses Kurses die Möglichkeit, diese wichtigen Fähigkeiten zum Schnäppchenpreis aufzufrischen und zu festigen. Außerdem triffst du so neue Leute aus anderen Kursen und hast bald noch mehr Bekannte auf dem Dance Floor.

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    In Swing 4 führen wir dich ein ganzes Stück tiefer in die Welt des Lindy Hop. Mindestens 4 Monate Swingtanz Unterricht sind wichtig, um in den Flow zu kommen, so dass du das Muskelgedächtnis und Können hast, um die Lindy Hop Basics sicher zu tanzen, bevor du dich auf die Moves in diesem Kurs stürzt. Daher empfehlen wir, Swing 4 erst zu belegen, nachdem du Swing 3 gemeistert hast. Wenn du jedoch eine echte Herausforderung suchst, dann kannst du mit dem Double auch beide Kurse parallel belegen.

  • Dance with Quality

    Willst du wissen wie du dein Tanz verbessern kannst, egal in welcher Bewegung und egal mit wem? Wie du besser Lindy Hop tanzen kannst, ohne immer mehr Moves lernen zu müssen? Wie du deine Bewegungen verfeinern, Verletzungen vermeiden, und ganz einfach besser tanzen kannst? Dann ist dies hier der richtige Kurs für dich!

    Hier geht’s nicht um neue Moves und Variationen, sondern wie du dein eigenen Körper im Tanz benutzt, um dich angenehmer, besser, stärker… einfach cooler zu bewegen!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs geht es um die Qualität deiner Bewegungen – wie du dich effizient bewegen kannst, wie du Verletzungen, Zerrungen, und Überanstrengungen vermeiden kannst, wie du mit Eleganz und Kontrolle dein Körper in Bewegung bringen kannst.
    Der Kurs hat in erster Linie den Paartanz (sprich, Lindy Hop und Charleston) als Ziel, aber garantiert bringt es auch viel für dein Solo Jazz :) Im Kurs wird viel Solo trainiert, aber es sind auch Partnerübungen dabei. Themen beinhalten zum Beispiel:

    Körperhaltung & Balance

    • Übungen aus Ballet und Bühnentanz
    • Fitness: “Functional Training”, “Joint-by-Joint”-Theorie

    Stabilität & Mobilität

    • für gute Basics
    • um deinen eigenen Stil zu finden

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Der Kurs ist für verschiedene Levels (ab Beginner-Intermediate) gedacht. Jeder kann in diesem Kurs viel lernen, sogar sehr fortgeschrittene Tänzer. Mindestens 3 Monate Swingtanz-Erfahrung sind wichtig (zum Beispiel wenn du Swing 1 und Swing 2 absolviert hast), um mit der Gruppe gut im Flow zu kommen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

    Noch eine Kleinigkeit apropos Klamotten: da dieser Kurs sich etwas mehr auf Training fokussiert, empfehlen wir angenehme Klamotten zu tragen. D.h. mehr Sachen, die du beim Fitnesstraining tragen würdest, als was du sonst im Tanzkurs so anhast. Und dazu idealerweise Socken, die du gerne zeigst, da es manchmal Übungen gibt, die wir ohne Schuhe machen werden.


    (photo by Photo by Lena Giovanazzi Photography)

  • Musicality & Conversation

    Ein Tanz ist ein Gespräch zwischen dir, deinem/r Partner/in, und der Musik. Du kannst die coolsten Moves und beste Technik haben, aber wenn du nicht mit deinem Partner kommunizierst oder auf die Musik reagierst, dann wird immer etwas fehlen. Wenn du aber – auch mit ganz simplen Technik und Repertoire – mit deinem/r Partner/in und mit der Musik spielen kannst, dann ist deine Tanzkarte immer voll!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Innerhalb von 6 Wochen lernst du:

    • Wie du dein Tanzen an unterschiedliche Musikrichtungen und -elemente anpassen kannst
    • Wie du und dein/e Partner/in euch gegenseitig beeinflussen können
    • Wie du mit Solo-Jazz Elementen mehr Abwechslung in deinen Lindy-Hop bringen kannst
    • Kreativer zu sein, und deinen persönlichen Stil zu entwickeln

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Der Kurs ist für verschiedene Levels (ab Beginner-Intermediate) gedacht. Jeder kann in diesem Kurs viel lernen, sogar sehr fortgeschrittene Tänzer. Mindestens 3 Monate Swingtanz-Erfahrung sind wichtig (zum Beispiel wenn du Swing 1 und Swing 2 absolviert hast), um mit der Gruppe gut in den Fluss zu kommen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

  • Social Dancing Skills

    Gut im Unterricht zu sein bedeutet nicht unbedingt, ein guter Social Dancer zu sein. Natürlich ist das Wichtigste, den Tanz zu beherrschen, Führen und Folgen zu können. Aber es gibt einige Aspekte, die nicht (genug) Platz in unserem regulären Unterrichtsplan finden: Wie frage ich nach einem Tanz? Wie komme ich durch einen ganzen Song, ohne langweilig zu sein oder erschöpft zusammenzubrechen? Wie vermeide ich es, ständig in andere reinzurauschen? Finde Antworten zu jenen und anderen Fragen in diesem Kurs ;)

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs geht es nicht darum, Fancy Moves oder komplizierte Technik zu lernen. Stattdessen schauen wir auf all die kleinen Dinge, die mit einem Social Dance kommen und über die wir im Unterricht oft nicht nachdenken:

    • Etiquette: Wie du nett nach einem Tanz fragen und Danke sagen kannst
    • Floorcraft: Wie du den Platz nutzen kannst, den du hast, auch wenn er minimal ist
    • Kreativität & Musikalität: Wie du Platz gibst und nimmst, um mit einfachen Tools zu improvisieren

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Lindy Hop Tanzerfahrung. Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Unterrichtserfahrung solltest du genug Repertoire haben, um durch alle Spiele, Übungen und Routinen in diesm Kurs zu kommen.

    socialdancingskills

  • Solo Charleston Basics

    Lass die Beine fliegen! Coole Twists und große Kicks, in diesem Charleston Grundkurs findest du eine Menge Styles und Moves. An deinem Solo Charleston zu arbeiten bringt nicht nur große Fortschritte in deinen Partner-Charleston – du kannst auch auf jeder Party abrocken, ob für ein ganzes Lied oder nur mal kurz beim spielerischen Breakaway von deinem Partner.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Wir fangen in der Flapper-Ära an, mit 20s-Charleston Technik und Variationen: Hitchhikers, Sways, Scarecrows, Cow-Tails: alles was du brauchst, um in die 1920s einzutauchen.

    Dann geht die Zeitreise weiter in die 1930s und wir fangen mit Kicks an! mit Solo Charleston Klassiker und Kick-Variationen mit viel Energie, plus ein paar Flash-Moves für noch mehr Spannung :)

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Tanzerfahrung: Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Swing Tanzunterricht solltest du genug Bewegungserfahrung haben, um mit dem Lerntempo des Kurses mithalten zu können.

    Falls du sehr motiviert bist hart zu arbeiten oder ein “Schnelllerner” bist, dann kannst du auch ohne Tanzerfahrung einsteigen.

  • Solo Jazz Basics

    Solo Jazz ist der einfachste Weg, um unabhängig von einem Partner an deinem Tanzen zu arbeiten. Du bekommst ein besseres Verständnis für die Grundrhythmen des Swing, verbesserst deine Balance und erhältst mehr Kontrolle in deinen Gewichtswechseln. Und nebenbei lernst du beliebte Authentic Jazz Schritte, die nicht nur super sind um alleine zu Tanzen, sondern auch als Variationen im Lindy Hop eingebaut werden können. Wir finden, dass jeder Lindy Hopper Grundkenntnisse im Solo Jazz haben sollte – also warum nicht auch du?

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs lernst du einige der beliebtesten Solo Jazz Schritte und vertiefst dein Verständnis für die Grundrhythmen des Swing:

    • Grundrhythmen: Groove Walk, Jig Walk, Quick Steps, Triple Steps
    • Beliebte Jazz Schritte: Tackie Annie, Fall off the Log, Apple Jacks und viele mehr…
    • Kreativität & Improvisation: EInfache Wege, Schritte zu kombinieren und neu zu kreieren

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Tanzerfahrung: Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Swing Tanzunterricht solltest du genug Bewegungserfahrung haben, um mit dem Lerntempo des Kurses mithalten zu können.

    Falls du sehr motiviert bist hart zu arbeiten oder ein “Schnelllerner” bist, dann kannst du auch ohne Tanzerfahrung einsteigen.

Swing 3

Turns, Tucks and Faster Lindy Hop

23.05. - 04.07.2017
Dienstag, 19:00-20:25
6 x 85 Minuten
mit Laura und Timo

Preis - 81€

kein Unterricht am 13.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Swing 4

5,6,7,8, Swing Out!

23.05. - 04.07.2017
Dienstag, 20:35-22:00
6 x 85 Minuten
mit Laura und Timo

Preis - 81€

kein Unterricht am 13.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Swing 4

5,6,7,8, Swing Out!

28.05. - 09.07.2017
Sonntag, 15:00-16:25
6 x 85 Minuten
mit Laura und Timo

Preis - 81€

kein Unterricht am 18.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Social Dancing Skills

For Extremely Good Dances

26.05. - 07.07.2017
Freitag, 18:30-19:55
6 x 85 Minuten
mit Jule und Kris

Preis - 81€

kein Unterricht am 16.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Intermediate (Swing 5, Swing 6, Erweiterungskurse)

Um an diesen Kursen teilzunehmen solltest du dich sicher mit den Grundlagen aus Swing 1 – Swing 4 fühlen:

  • Du beherrschst “Rotational Arms” und Drehtechnik.
  • Du hast ein Verständnis vom „Pendulum Movement“ und Richtungswechseln.
  • Du kannst den Swing Out und Swivels tanzen*
    (* es ist jedoch möglich, Swing 4 und Swing 5 zeitgleich zu belegen, also den Swing Out parallel zu den neuen Skills dieses Levels zu lernen)
  • Swing 5

    Wenn du schon mal jemanden beim Partner Charleston beobachtet hast, dann gibt es sicher einige Moves, die dir besonders aufgefallen sind: Tandem, Airplane & Hand-to-Hand Charleston. Diese Moves sind schnell und energiegeladen und bieten neue Möglichkeiten für den Tanz mit einem Partner.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Jede dieser Figuren bringt ihre eigenen Variationen mit sich, aber diese Liste zeigt die wichtigsten Moves, die du hier lernst. Sobald du sie verstanden hast bist du bereit fürs nächste Level.

    • Hand to Hand Charleston: Basic, Turn, Übergänge
    • Tandem Charleston: Basic, Pushouts, Chase into Tandem
    • Airplane Charleston: Basic, Turns

    Wir empfehlen ausdrücklich, Swing 5 mehrmals zu belegen. Mit den Double und Flatrate Angeboten ist die Wiederholung dieses Kurses die Möglichkeit, diese wichtigen Fähigkeiten zum Schnäppchenpreis aufzufrischen und zu festigen. Außerdem triffst du so neue Leute aus anderen Kursen und hast bald noch mehr Bekannte auf dem Dance Floor.

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Swing 5 führt dich hin zu neuen Charleston Moves und Rhythmen und baut dabei auf die Grundlagen auf, die du in Swing 3 gelernt und geübt hast. Kenntnisse und Tanzerfahrung aus Swing 4 sind hilfreich, aber es ist möglich Swing 4 und Swing 5 gleichzeitig zu belegen, wenn du möchtest.

  • Swing 6

    Dieser Kurs besteht aus zwei Hälften: Sugar Pushes und Charleston Swing Outs. Beide sind klassische Moves, die zum Repertoire jedes fortgeschrittenen Tänzers gehören sollten. Zusätzlich lernst du hier eine Menge Footwork Variationen, die deinen Tanz um ein neues Gefühl und einen neuen Stil bereichern.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Jede dieser Figuren bringt ihre eigenen Variationen mit sich, aber diese Liste zeigt die wichtigsten Moves, die du hier lernst. Sobald du sie verstanden hast bist du bereit fürs nächste Level.

    • Sugar Push: Push-Break, Hovering, Classic
    • Charleston Swing Out: Basic, Kick-Step Variationen

    Wir empfehlen ausdrücklich, Swing 6 mehrmals zu belegen. Mit den Double und Flatrate Angeboten ist die Wiederholung dieses Kurses die Möglichkeit, diese wichtigen Fähigkeiten zum Schnäppchenpreis aufzufrischen und zu festigen. Außerdem triffst du so neue Leute aus anderen Kursen und hast bald noch mehr Bekannte auf dem Dance Floor.

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Die erste Hälfte des Kurses setzt Rhythmus und Körperkontrolle, sowie Bewegungsabläufe aus Swing 4 voraus; in der zweiten Hälfte macht sich die Charleston-Erfahrung aus Swing 5 bezahlt. Swing 5 und Swing 6 parallel zu belegen ist ebenfalls eine gute Option.

  • Dance with Quality

    Willst du wissen wie du dein Tanz verbessern kannst, egal in welcher Bewegung und egal mit wem? Wie du besser Lindy Hop tanzen kannst, ohne immer mehr Moves lernen zu müssen? Wie du deine Bewegungen verfeinern, Verletzungen vermeiden, und ganz einfach besser tanzen kannst? Dann ist dies hier der richtige Kurs für dich!

    Hier geht’s nicht um neue Moves und Variationen, sondern wie du dein eigenen Körper im Tanz benutzt, um dich angenehmer, besser, stärker… einfach cooler zu bewegen!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs geht es um die Qualität deiner Bewegungen – wie du dich effizient bewegen kannst, wie du Verletzungen, Zerrungen, und Überanstrengungen vermeiden kannst, wie du mit Eleganz und Kontrolle dein Körper in Bewegung bringen kannst.
    Der Kurs hat in erster Linie den Paartanz (sprich, Lindy Hop und Charleston) als Ziel, aber garantiert bringt es auch viel für dein Solo Jazz :) Im Kurs wird viel Solo trainiert, aber es sind auch Partnerübungen dabei. Themen beinhalten zum Beispiel:

    Körperhaltung & Balance

    • Übungen aus Ballet und Bühnentanz
    • Fitness: “Functional Training”, “Joint-by-Joint”-Theorie

    Stabilität & Mobilität

    • für gute Basics
    • um deinen eigenen Stil zu finden

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Der Kurs ist für verschiedene Levels (ab Beginner-Intermediate) gedacht. Jeder kann in diesem Kurs viel lernen, sogar sehr fortgeschrittene Tänzer. Mindestens 3 Monate Swingtanz-Erfahrung sind wichtig (zum Beispiel wenn du Swing 1 und Swing 2 absolviert hast), um mit der Gruppe gut im Flow zu kommen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

    Noch eine Kleinigkeit apropos Klamotten: da dieser Kurs sich etwas mehr auf Training fokussiert, empfehlen wir angenehme Klamotten zu tragen. D.h. mehr Sachen, die du beim Fitnesstraining tragen würdest, als was du sonst im Tanzkurs so anhast. Und dazu idealerweise Socken, die du gerne zeigst, da es manchmal Übungen gibt, die wir ohne Schuhe machen werden.


    (photo by Photo by Lena Giovanazzi Photography)

  • Delicious Kick Steps

    Wilkommen in Charleston Land! Wir finden, dass Kick Steps köstlich sind, aber es braucht Übung – und eine gute Technik – um sie wirklich zu meistern. Mit dem Ziel, dein Verständnis für die Kicktechnik zu vertiefen, in Kombination mit spannenden neuen Charleston Variationen, ist dieser Kurs eine super Fortsetzung zu Swing 5. Falls du es liebst, schnell zu Tanzen, dann bringt dich dieser Kurs zum Jauchzen – und falls (noch) nicht, dann ist es an der Zeit sich zu Verlieben ;)

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Dieser Kurs fokussiert sich auf die Grundtechnik von Kick Steps und zudem wirst du neue Variationen lernen, die du zu schneller Musik tanzen kannst:

    • Entspannte Kick Steps: Wie du deine Kicks flüssig machen kannst
    • Energie-Management: Nicht jeder Rhythmus muss kicken
    • Neue Charleston Moves: Lerne Hacksaws und coole Tandem Variationen

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs baut auf dem Basic Swing Out auf, wie du ihn zum Beispiel in Swing 4 gelernt hast, und gibt dir neue Ebenen an technischer Komplexität.

    Falls du nicht mit uns Swing 4 gemacht hast: Wir empfehlen, dass du mindestens 6 Monate regelmäßige Unterrichts- und Social Dance Erfahrung hast und mehrere Wochen Unterricht speziell zum Thema Swing Out in deinen Knochen. Falls nicht, überlege dir ob du nicht lieber Swing 4 (Beginner / Intermediate Sektion) nehmen willst, um deinen Basic Swing Out auf Vordermann zu bringen.

  • Musicality & Conversation

    Ein Tanz ist ein Gespräch zwischen dir, deinem/r Partner/in, und der Musik. Du kannst die coolsten Moves und beste Technik haben, aber wenn du nicht mit deinem Partner kommunizierst oder auf die Musik reagierst, dann wird immer etwas fehlen. Wenn du aber – auch mit ganz simplen Technik und Repertoire – mit deinem/r Partner/in und mit der Musik spielen kannst, dann ist deine Tanzkarte immer voll!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Innerhalb von 6 Wochen lernst du:

    • Wie du dein Tanzen an unterschiedliche Musikrichtungen und -elemente anpassen kannst
    • Wie du und dein/e Partner/in euch gegenseitig beeinflussen können
    • Wie du mit Solo-Jazz Elementen mehr Abwechslung in deinen Lindy-Hop bringen kannst
    • Kreativer zu sein, und deinen persönlichen Stil zu entwickeln

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Der Kurs ist für verschiedene Levels (ab Beginner-Intermediate) gedacht. Jeder kann in diesem Kurs viel lernen, sogar sehr fortgeschrittene Tänzer. Mindestens 3 Monate Swingtanz-Erfahrung sind wichtig (zum Beispiel wenn du Swing 1 und Swing 2 absolviert hast), um mit der Gruppe gut in den Fluss zu kommen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

  • Social Dancing Skills

    Gut im Unterricht zu sein bedeutet nicht unbedingt, ein guter Social Dancer zu sein. Natürlich ist das Wichtigste, den Tanz zu beherrschen, Führen und Folgen zu können. Aber es gibt einige Aspekte, die nicht (genug) Platz in unserem regulären Unterrichtsplan finden: Wie frage ich nach einem Tanz? Wie komme ich durch einen ganzen Song, ohne langweilig zu sein oder erschöpft zusammenzubrechen? Wie vermeide ich es, ständig in andere reinzurauschen? Finde Antworten zu jenen und anderen Fragen in diesem Kurs ;)

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs geht es nicht darum, Fancy Moves oder komplizierte Technik zu lernen. Stattdessen schauen wir auf all die kleinen Dinge, die mit einem Social Dance kommen und über die wir im Unterricht oft nicht nachdenken:

    • Etiquette: Wie du nett nach einem Tanz fragen und Danke sagen kannst
    • Floorcraft: Wie du den Platz nutzen kannst, den du hast, auch wenn er minimal ist
    • Kreativität & Musikalität: Wie du Platz gibst und nimmst, um mit einfachen Tools zu improvisieren

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Lindy Hop Tanzerfahrung. Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Unterrichtserfahrung solltest du genug Repertoire haben, um durch alle Spiele, Übungen und Routinen in diesm Kurs zu kommen.

    socialdancingskills

  • Solo Charleston Basics

    Lass die Beine fliegen! Coole Twists und große Kicks, in diesem Charleston Grundkurs findest du eine Menge Styles und Moves. An deinem Solo Charleston zu arbeiten bringt nicht nur große Fortschritte in deinen Partner-Charleston – du kannst auch auf jeder Party abrocken, ob für ein ganzes Lied oder nur mal kurz beim spielerischen Breakaway von deinem Partner.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Wir fangen in der Flapper-Ära an, mit 20s-Charleston Technik und Variationen: Hitchhikers, Sways, Scarecrows, Cow-Tails: alles was du brauchst, um in die 1920s einzutauchen.

    Dann geht die Zeitreise weiter in die 1930s und wir fangen mit Kicks an! mit Solo Charleston Klassiker und Kick-Variationen mit viel Energie, plus ein paar Flash-Moves für noch mehr Spannung :)

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Tanzerfahrung: Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Swing Tanzunterricht solltest du genug Bewegungserfahrung haben, um mit dem Lerntempo des Kurses mithalten zu können.

    Falls du sehr motiviert bist hart zu arbeiten oder ein “Schnelllerner” bist, dann kannst du auch ohne Tanzerfahrung einsteigen.

  • Solo Jazz Basics

    Solo Jazz ist der einfachste Weg, um unabhängig von einem Partner an deinem Tanzen zu arbeiten. Du bekommst ein besseres Verständnis für die Grundrhythmen des Swing, verbesserst deine Balance und erhältst mehr Kontrolle in deinen Gewichtswechseln. Und nebenbei lernst du beliebte Authentic Jazz Schritte, die nicht nur super sind um alleine zu Tanzen, sondern auch als Variationen im Lindy Hop eingebaut werden können. Wir finden, dass jeder Lindy Hopper Grundkenntnisse im Solo Jazz haben sollte – also warum nicht auch du?

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs lernst du einige der beliebtesten Solo Jazz Schritte und vertiefst dein Verständnis für die Grundrhythmen des Swing:

    • Grundrhythmen: Groove Walk, Jig Walk, Quick Steps, Triple Steps
    • Beliebte Jazz Schritte: Tackie Annie, Fall off the Log, Apple Jacks und viele mehr…
    • Kreativität & Improvisation: EInfache Wege, Schritte zu kombinieren und neu zu kreieren

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Tanzerfahrung: Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Swing Tanzunterricht solltest du genug Bewegungserfahrung haben, um mit dem Lerntempo des Kurses mithalten zu können.

    Falls du sehr motiviert bist hart zu arbeiten oder ein “Schnelllerner” bist, dann kannst du auch ohne Tanzerfahrung einsteigen.

  • Swing Out Clinic

    Der Swing Out ist DER must-have Move für jeden Lindy Hopper. Deshalb widmen wir uns nicht nur einem ganzen Kurs, um ihn zu unterrichten, sondern wir entwickeln eine komplette Serie von Erweiterungskursen zu dem Thema. Die Swing Out Clinic ist der erste Kurs: Entworfen, um die Grundtechniken zu wiederholen und zu verfeinern, und neue Variationen zu lernen.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Dieser Kurs dreht sich wirklich Rund um den Swing Out. Du wirst dein Wissen und dein Können im Basic Swing Out erweitern und natürlich ein paar neue Variationen lernen:

    • Bewegungsabläufe und Positionierung in unterschiedlichen Momenten des Swing Outs
    • Fokus auf Verbindung und “Anchoring”
    • Swivels: Wie du sie führst und wie du sie mit Grazie ausführst
    • Coole Texas Tommy & Turn Variationen

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs baut auf dem Basic Swing Out auf, wie du ihn zum Beispiel in Swing 4 gelernt hast, und gibt dir neue Ebenen an technischer Komplexität.

    Falls du nicht mit uns Swing 4 gemacht hast: Wir empfehlen, dass du mindestens 6 Monate regelmäßige Unterrichts- und Social Dance Erfahrung hast und mehrere Wochen Unterricht speziell zum Thema Swing Out in deinen Knochen. Falls nicht, überlege dir ob du nicht lieber Swing 4 (Beginner / Intermediate Sektion) nehmen willst, um deinen Basic Swing Out auf Vordermann zu bringen.

    Swing Out Clinic

Social Dancing Skills

For Extremely Good Dances

26.05. - 07.07.2017
Freitag, 18:30-19:55
6 x 85 Minuten
mit Jule und Kris

Preis - 81€

kein Unterricht am 16.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Swing 5

Coolest Charleston Classics

22.05. - 03.07.2017
Montag, 19:00-20:25
6 x 85 Minuten
mit Birgit und Kris

Preis - 81€

kein Unterricht am 12.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Swing 6

Advanced Must-Haves

22.05. - 03.07.2017
Montag, 20:35-22:00
6 x 85 Minuten
mit Birgit und Stefano

Preis - 81€

kein Unterricht am 12.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Advanced (Swing Bachelor, Swing Master, Swing Graduate, Erweiterungskurse)

Bist du bereit für eine echte Herausforderung? In unserer Fortgeschrittenen Sektion findest du Kurse von “gerade mit Swing 6 fertig” bis zu “jahrelange Erfahrung”. In diesen Kursen erwarten wir, dass du solide Lindy Hop Grundlagen hast, mit mindestens einem Jahr Erfahrung durch unser Swing 1 – Swing 6 Material und jede Menge Übung durch Social Dancing. Alle Kurse in dieser Sektion sind auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe zugeschnitten, also lies dir bitte die Details von jedem Kurs durch, bevor du dich anmeldest – und sprich gerne mit uns, falls du dir nicht sicher bist.

  • Swing Bachelor

    Das Ziel dieses Kurses ist, deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln, wobei wir immer wieder auf wichtige Basics zurückkommen. Die Inhalte jeder Kursrunde werden dabei an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst. Was die Bachelor Gruppe von Swing 1-6 unterscheidet ist, dass es sich dabei nicht um einen einzelnen Kurs handelt; es ist eine Gruppe mit der du zusammenbleibst und über längere Zeit hinweg lernst und trainierst. Nach 3 Kursrunden als Bachelor steigst du mit deiner Gruppe zum Master Level auf.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Die Inhalte variieren von Gruppe zu Gruppe, aber typischerweise ist es eine Kombination der folgenden Themen:

    • Elegante Drehungen und Crazy Variationen
    • California routine
    • Stylings und Rhythmuswechsel

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    In einem Bachelor Kurs erwarten wir Swing 1 bis Swing 6 oder gleichwertige Kenntnisse und entsprechend viel Übung und Social Dance Erfahrung. Wenn du dir nicht sicher bist oder Fragen hast, wende dich gern an unser Team: heidelberg@swingstep.com.

    Wir legen die Kurspläne darauf aus, dass du in der Regal nach Swing 6 direkt mit einem Bachelor Kurs weiter tanzen kannst, ohne dabei den Tag oder die Uhrzeit wechseln zu müssen.

  • Swing Master

    Als fortgeschrittene(r) Tänzer(in) hast du deinen Fokus darauf, mehr Vielfalt in den Tanz zu bringen und deinen Bewegungen mehr Finesse zu geben. Als Leader lernst du, stets die Kontrolle über deine Positionierung zu behalten und somit Möglichkeiten, komplexere Kombinationen führen. Als Follower meisterst du die Kunst, deine eigenen Bewegungen zu so kontrollieren, dass du deinen Rhythmus auch in den verrücktesten Situationen nicht verlierst. Wie bei den Bachelor Kursen werden die Themen stetig an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst. Nach 6 Kursrunden als Master sind du und deine Gruppe bereit für das Graduate Level.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Die Inhalte variieren von Gruppe zu Gruppe, aber typischerweise ist es eine Kombination der folgenden Themen:

    • Styling in den Tanz bringen, ohne die Fundamentals zu vernachlässigen
    • “Advanced” Triple Steps
    • Den Swing-Rhythmus in Drehungen behalten
    • Komplexe Social Flows

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Üblicherweise erreichst du das Master Level, nachdem deine Bachelor Gruppe für 3 Kursrunden (6 Monate) zusammen gelernt hat. Wenn du intensiver trainierst, dann kannst du eventuell schneller aufsteigen (z.B. durch Teilnahme an internationalen Workshops oder Privatstunden).

  • Swing Graduate

    In diesen Kursen lernst du, dich als Tänzer immer und voll zum Ausdruck zu bringen: Überfüllte Tanzflächen, langsame und schnelle Musik mit unterschiedlichen Energielevels. Du bekommst das Material und die Methodik um deinen Stil zu tanzen – in jeder Situation. Zur Anregung wenden wir uns an internationale Größen des Lindy Hop. Gemäß unserer Grundüberzeugung geht es immer darum, deine Technik so zu erweitern, dass du dir jeden Stil zu eigen machen kannst.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Die Inhalte variieren von Gruppe zu Gruppe, aber typischerweise ist es eine Kombination der folgenden Themen:

    • Kontrolle und Balance
    • Tanzen in enger Umgebung
    • Musikalität für Fortgeschrittene
    • Stilistische Weiterentwicklung

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Üblicherweise erreichst du das Graduate Level, nachdem deine Master Gruppe für 6 Kursrunden (1 Jahr) zusammen gelernt hat. Wenn du intensiver trainierst, dann kannst du eventuell schneller aufsteigen (z.B. durch Teilnahme an internationalen Workshops oder Privatstunden).

  • Dance with Quality

    Willst du wissen wie du dein Tanz verbessern kannst, egal in welcher Bewegung und egal mit wem? Wie du besser Lindy Hop tanzen kannst, ohne immer mehr Moves lernen zu müssen? Wie du deine Bewegungen verfeinern, Verletzungen vermeiden, und ganz einfach besser tanzen kannst? Dann ist dies hier der richtige Kurs für dich!

    Hier geht’s nicht um neue Moves und Variationen, sondern wie du dein eigenen Körper im Tanz benutzt, um dich angenehmer, besser, stärker… einfach cooler zu bewegen!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs geht es um die Qualität deiner Bewegungen – wie du dich effizient bewegen kannst, wie du Verletzungen, Zerrungen, und Überanstrengungen vermeiden kannst, wie du mit Eleganz und Kontrolle dein Körper in Bewegung bringen kannst.
    Der Kurs hat in erster Linie den Paartanz (sprich, Lindy Hop und Charleston) als Ziel, aber garantiert bringt es auch viel für dein Solo Jazz :) Im Kurs wird viel Solo trainiert, aber es sind auch Partnerübungen dabei. Themen beinhalten zum Beispiel:

    Körperhaltung & Balance

    • Übungen aus Ballet und Bühnentanz
    • Fitness: “Functional Training”, “Joint-by-Joint”-Theorie

    Stabilität & Mobilität

    • für gute Basics
    • um deinen eigenen Stil zu finden

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Der Kurs ist für verschiedene Levels (ab Beginner-Intermediate) gedacht. Jeder kann in diesem Kurs viel lernen, sogar sehr fortgeschrittene Tänzer. Mindestens 3 Monate Swingtanz-Erfahrung sind wichtig (zum Beispiel wenn du Swing 1 und Swing 2 absolviert hast), um mit der Gruppe gut im Flow zu kommen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

    Noch eine Kleinigkeit apropos Klamotten: da dieser Kurs sich etwas mehr auf Training fokussiert, empfehlen wir angenehme Klamotten zu tragen. D.h. mehr Sachen, die du beim Fitnesstraining tragen würdest, als was du sonst im Tanzkurs so anhast. Und dazu idealerweise Socken, die du gerne zeigst, da es manchmal Übungen gibt, die wir ohne Schuhe machen werden.


    (photo by Photo by Lena Giovanazzi Photography)

  • Delicious Kick Steps

    Wilkommen in Charleston Land! Wir finden, dass Kick Steps köstlich sind, aber es braucht Übung – und eine gute Technik – um sie wirklich zu meistern. Mit dem Ziel, dein Verständnis für die Kicktechnik zu vertiefen, in Kombination mit spannenden neuen Charleston Variationen, ist dieser Kurs eine super Fortsetzung zu Swing 5. Falls du es liebst, schnell zu Tanzen, dann bringt dich dieser Kurs zum Jauchzen – und falls (noch) nicht, dann ist es an der Zeit sich zu Verlieben ;)

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Dieser Kurs fokussiert sich auf die Grundtechnik von Kick Steps und zudem wirst du neue Variationen lernen, die du zu schneller Musik tanzen kannst:

    • Entspannte Kick Steps: Wie du deine Kicks flüssig machen kannst
    • Energie-Management: Nicht jeder Rhythmus muss kicken
    • Neue Charleston Moves: Lerne Hacksaws und coole Tandem Variationen

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs baut auf dem Basic Swing Out auf, wie du ihn zum Beispiel in Swing 4 gelernt hast, und gibt dir neue Ebenen an technischer Komplexität.

    Falls du nicht mit uns Swing 4 gemacht hast: Wir empfehlen, dass du mindestens 6 Monate regelmäßige Unterrichts- und Social Dance Erfahrung hast und mehrere Wochen Unterricht speziell zum Thema Swing Out in deinen Knochen. Falls nicht, überlege dir ob du nicht lieber Swing 4 (Beginner / Intermediate Sektion) nehmen willst, um deinen Basic Swing Out auf Vordermann zu bringen.

  • Musicality & Conversation

    Ein Tanz ist ein Gespräch zwischen dir, deinem/r Partner/in, und der Musik. Du kannst die coolsten Moves und beste Technik haben, aber wenn du nicht mit deinem Partner kommunizierst oder auf die Musik reagierst, dann wird immer etwas fehlen. Wenn du aber – auch mit ganz simplen Technik und Repertoire – mit deinem/r Partner/in und mit der Musik spielen kannst, dann ist deine Tanzkarte immer voll!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Innerhalb von 6 Wochen lernst du:

    • Wie du dein Tanzen an unterschiedliche Musikrichtungen und -elemente anpassen kannst
    • Wie du und dein/e Partner/in euch gegenseitig beeinflussen können
    • Wie du mit Solo-Jazz Elementen mehr Abwechslung in deinen Lindy-Hop bringen kannst
    • Kreativer zu sein, und deinen persönlichen Stil zu entwickeln

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Der Kurs ist für verschiedene Levels (ab Beginner-Intermediate) gedacht. Jeder kann in diesem Kurs viel lernen, sogar sehr fortgeschrittene Tänzer. Mindestens 3 Monate Swingtanz-Erfahrung sind wichtig (zum Beispiel wenn du Swing 1 und Swing 2 absolviert hast), um mit der Gruppe gut in den Fluss zu kommen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

  • Social Dancing Skills

    Gut im Unterricht zu sein bedeutet nicht unbedingt, ein guter Social Dancer zu sein. Natürlich ist das Wichtigste, den Tanz zu beherrschen, Führen und Folgen zu können. Aber es gibt einige Aspekte, die nicht (genug) Platz in unserem regulären Unterrichtsplan finden: Wie frage ich nach einem Tanz? Wie komme ich durch einen ganzen Song, ohne langweilig zu sein oder erschöpft zusammenzubrechen? Wie vermeide ich es, ständig in andere reinzurauschen? Finde Antworten zu jenen und anderen Fragen in diesem Kurs ;)

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs geht es nicht darum, Fancy Moves oder komplizierte Technik zu lernen. Stattdessen schauen wir auf all die kleinen Dinge, die mit einem Social Dance kommen und über die wir im Unterricht oft nicht nachdenken:

    • Etiquette: Wie du nett nach einem Tanz fragen und Danke sagen kannst
    • Floorcraft: Wie du den Platz nutzen kannst, den du hast, auch wenn er minimal ist
    • Kreativität & Musikalität: Wie du Platz gibst und nimmst, um mit einfachen Tools zu improvisieren

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Lindy Hop Tanzerfahrung. Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Unterrichtserfahrung solltest du genug Repertoire haben, um durch alle Spiele, Übungen und Routinen in diesm Kurs zu kommen.

    socialdancingskills

  • Solo Charleston Basics

    Lass die Beine fliegen! Coole Twists und große Kicks, in diesem Charleston Grundkurs findest du eine Menge Styles und Moves. An deinem Solo Charleston zu arbeiten bringt nicht nur große Fortschritte in deinen Partner-Charleston – du kannst auch auf jeder Party abrocken, ob für ein ganzes Lied oder nur mal kurz beim spielerischen Breakaway von deinem Partner.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Wir fangen in der Flapper-Ära an, mit 20s-Charleston Technik und Variationen: Hitchhikers, Sways, Scarecrows, Cow-Tails: alles was du brauchst, um in die 1920s einzutauchen.

    Dann geht die Zeitreise weiter in die 1930s und wir fangen mit Kicks an! mit Solo Charleston Klassiker und Kick-Variationen mit viel Energie, plus ein paar Flash-Moves für noch mehr Spannung :)

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Tanzerfahrung: Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Swing Tanzunterricht solltest du genug Bewegungserfahrung haben, um mit dem Lerntempo des Kurses mithalten zu können.

    Falls du sehr motiviert bist hart zu arbeiten oder ein “Schnelllerner” bist, dann kannst du auch ohne Tanzerfahrung einsteigen.

  • Solo Jazz Basics

    Solo Jazz ist der einfachste Weg, um unabhängig von einem Partner an deinem Tanzen zu arbeiten. Du bekommst ein besseres Verständnis für die Grundrhythmen des Swing, verbesserst deine Balance und erhältst mehr Kontrolle in deinen Gewichtswechseln. Und nebenbei lernst du beliebte Authentic Jazz Schritte, die nicht nur super sind um alleine zu Tanzen, sondern auch als Variationen im Lindy Hop eingebaut werden können. Wir finden, dass jeder Lindy Hopper Grundkenntnisse im Solo Jazz haben sollte – also warum nicht auch du?

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    In diesem Kurs lernst du einige der beliebtesten Solo Jazz Schritte und vertiefst dein Verständnis für die Grundrhythmen des Swing:

    • Grundrhythmen: Groove Walk, Jig Walk, Quick Steps, Triple Steps
    • Beliebte Jazz Schritte: Tackie Annie, Fall off the Log, Apple Jacks und viele mehr…
    • Kreativität & Improvisation: EInfache Wege, Schritte zu kombinieren und neu zu kreieren

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs benötigt nicht viel Tanzerfahrung: Nach Swing 1+2 oder ungefähr 3 Monaten Swing Tanzunterricht solltest du genug Bewegungserfahrung haben, um mit dem Lerntempo des Kurses mithalten zu können.

    Falls du sehr motiviert bist hart zu arbeiten oder ein “Schnelllerner” bist, dann kannst du auch ohne Tanzerfahrung einsteigen.

  • Swing Out Clinic

    Der Swing Out ist DER must-have Move für jeden Lindy Hopper. Deshalb widmen wir uns nicht nur einem ganzen Kurs, um ihn zu unterrichten, sondern wir entwickeln eine komplette Serie von Erweiterungskursen zu dem Thema. Die Swing Out Clinic ist der erste Kurs: Entworfen, um die Grundtechniken zu wiederholen und zu verfeinern, und neue Variationen zu lernen.

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Dieser Kurs dreht sich wirklich Rund um den Swing Out. Du wirst dein Wissen und dein Können im Basic Swing Out erweitern und natürlich ein paar neue Variationen lernen:

    • Bewegungsabläufe und Positionierung in unterschiedlichen Momenten des Swing Outs
    • Fokus auf Verbindung und “Anchoring”
    • Swivels: Wie du sie führst und wie du sie mit Grazie ausführst
    • Coole Texas Tommy & Turn Variationen

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Dieser Kurs baut auf dem Basic Swing Out auf, wie du ihn zum Beispiel in Swing 4 gelernt hast, und gibt dir neue Ebenen an technischer Komplexität.

    Falls du nicht mit uns Swing 4 gemacht hast: Wir empfehlen, dass du mindestens 6 Monate regelmäßige Unterrichts- und Social Dance Erfahrung hast und mehrere Wochen Unterricht speziell zum Thema Swing Out in deinen Knochen. Falls nicht, überlege dir ob du nicht lieber Swing 4 (Beginner / Intermediate Sektion) nehmen willst, um deinen Basic Swing Out auf Vordermann zu bringen.

    Swing Out Clinic

  • Swing Out and Around

    Der Swing Out ist DER must-have Move für jeden Lindy Hopper. Deshalb widmen wir uns nicht nur einem ganzen Kurs, um ihn zu unterrichten, sondern wir entwickeln eine komplette Serie von Erweiterungskursen zu dem Thema. Swing Out And Around ist der zweiter Kurs: Entworfen, um dir mehr Kontrolle zu ermöglichen und dir herausfordernde und klassische Variationen mitzugeben.

    Wie kann ich die Richtung vom Swing Out ändern? Wie kontrolliere ich die Menge an Rotation? Wie kann ich den “wow” effekt variieren oder mit Dynamik spielen? Wenn du konkrete Antworten zu diese und andere Fragen haben willst, mach mit und lerne tolle klassische Variationen, um die coolsten Swing Outs auf der ganzen Tanzfläche hinzulegen!

    Was lerne ich in diesem Kurs?

    Dieser Kurs ist ein richtiger Swing Out 2.0. Du lernst den Savoy Swing Out (wo der Follower nach vorne läuft), und der Over-Rotated Swing Out. Du lernst, den Swing Out wirklich einen Swing Out macht und du lernst die richtigen Techniken, um dein Ziel mit gutem Lead-Follow und Ästhetik zu erreichen.

    • Kontrolle über deine eigenen Bewegungen in unterschiedlichen Momenten im Swing Out
    • mit Position und Dynamik zu spielen, für mehr Spaß im Move
    • Swivels für Follower und Ankern für Leader: wie du Savoy und Over-Rotated Swing Outs stylen kannst

    Was sollte ich bereits kennen, um teilzunehmen?

    Du tanzt seit mindestens ein Jahr, Swing Outs spezifisch seit mindestens 6 Monate; beides bei Socials und in den Kursen. Du hast zum Beispiel nach den Swing Out Basics in Swing 4 auch den Swing Out Clinic expansion course genommen, oder hast Swing Out Variations geübt oder Training von Workshops und andere Kurse. Deine Swing Out Fähigkeiten sind:

    • Dein Rhythmus im Swing Out ist zuverlässig.
    • Du verstehst den Move gut, du weißt jederzeit auf welchem Fuß du sein solltest.
    • Swivels! zu tanzen (für Follower) oder zu unterstützen (für Leader) ist ein Teil deines Swing Out Alltags.
    • Du kannst Swing Out mit verschiedene Partner angenehm tanzen.

    Falls du dir nicht sicher bist ob der Kurs für dich passt, sprich uns gern an :)

Swing Bachelor

since
February 2017

Advanced Training

23.05. - 04.07.2017
Dienstag, 20:35-22:00
6 x 85 Minuten
mit Jule und Areski

Preis - 81€

kein Unterricht am 13.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Swing Bachelor

since
May 2017

Advanced Training

24.05. - 05.07.2017
Mittwoch, 19:00-20:25
6 x 85 Minuten
mit Julia und Areski

Preis - 81€

kein Unterricht am 14.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Swing Out and Around

Savoys and Over-Rotations

23.05. - 04.07.2017
Dienstag, 19:00-20:25
6 x 85 Minuten
mit Jule und Areski

Preis - 81€

kein Unterricht am 13.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Swing Master

since
January 2017

Mastering the Dance

25.05. - 06.07.2017
Donnerstag, 19:00-20:25
6 x 85 Minuten
mit Julia und Areski

Preis - 81€

kein Unterricht am 15.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Swing Graduate

since
September 2014

Lifelong Learning

24.05. - 05.07.2017
Mittwoch, 20:35-22:00
6 x 85 Minuten
mit Kris und Areski

Preis - 81€

kein Unterricht am 14.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

Studio in der Vogelstang
In der Vogelstang, 3
69115 Heidelberg

Social Dancing Skills

For Extremely Good Dances

26.05. - 07.07.2017
Freitag, 18:30-19:55
6 x 85 Minuten
mit Jule und Kris

Preis - 81€

kein Unterricht am 16.6.

Unterrichtssprache:
Nach Bedarf (DE / EN)

SwingStation
Kurfürsten-Anlage, 58
69115 Heidelberg

Quereinsteiger? Hast du schon Lindy Hop Erfahrung und würdest gerne SwingStep Kurse ausprobieren?

All unsere Kurse sind darauf ausgerichtet, dir schon ab der ersten Woche Swing 1 wichtige, grundlegende Techniken zu vermitteln. Wenn du bereits Erfahrungen aus anderen Lindy Hop Schulen mitbringst, dann ist es evtl. nicht nötig ganz von Vorne anzufangen, aber in jedem Kurs lernst du einen Teil der “Blueprint”-Techniken, die essentiell für deinen Fortschritt als Tänzer sind.

Bitte schau dir die Kursbeschreibungen näher an, um zu entscheiden, welcher Kurs für dich am meisten Sinn macht. Wenn du dir nicht sicher bist, dann wende dich gern direkt an uns: heidelberg@swingstep.com. Wenn du möchtest kannst du dich auch mit einem unserer Tanzlehrer verabreden um beim Social oder bei der Practice Time eine persönliche Empfehlung zu bekommen. Wir helfen dir gern dabei, das passende Angebot für dich zu finden.

Mini FAQ

Ist es schlimm, wenn ich mal an einem Termin nicht kann?
Da die Stunden aufeinander aufbauen, solltest du nach Möglichkeit keinen Termin verpassen.
Da dies aber vorkommen kann, hast du viele Möglichkeiten den Unterrichtsinhalt nachzuholen:

  • Nach jeder Stunde gibt es ein “Video-Recap”, eine kurze (ca. 2 Minuten) Zusammenfassung des Unterrichts, das du dann zugeschickt bekommst.
  • Du kannst den Kursinhalt zum Beispiel freitags (20-21:30 Uhr) in unserer Free Practice Time üben und uns auch um Hilfe fragen.
    Natürlich kannst du es auch jederzeit zu Hause üben.
  • Falls es einen Parallelkurs gibt und du uns rechtzeitig Bescheid gibst, dann können wir schauen, das es Platz im Parallelkurs gibt, damit du die Stunde im Parallelkurs vor- oder nachzuholen kannst.

Was kann ich tun, wenn ich mit den Unterrichtsinhalten oder dem Kurstempo Schwierigkeiten habe?
Die kurze Antwort: Zögere nicht, uns anzusprechen, sobald du nicht weiterkommst oder etwas unklar ist – wir helfen dir gerne. Ein paar konkrete Anregungen, wie wir dir in unterschiedlichen Situationen weiterhelfen können:

  • Falls du mit einer konkreten Figur oder in einer Stunde nicht klar kommst, frag direkt nach Hilfe und Feedback
    – vermutlich haben deine Lehrer den goldenen Tipp für dich.
  • Wenn es dir schwer fällt mit dem Stoff hinterherzukommen, komm in der Free Practice Time (Freitag 20-21:30 Uhr) vorbei. Hier können wir dir mehr Zeit widmen als im Unterricht selbst. Wir können dir zum Beispiel kurze Übungen zeigen, die du dann auch regelmäßig zu Hause machen kannst.
  • Oft übt es sich in der Gruppe leichter, da man sich gegenseitig motivieren kann. Warum verabredest du dich nicht mit anderen Schülern aus deinem Kurs zu einer Trainingsgruppe?
  • Sehr hilfreich um schnell voranzukommen sind Privatstunden, bei denen wir dir direkt auf dich zugeschnittenen Unterricht und viel individuelles Feedback geben können. Klicke hier für mehr Infos oder sprich deine Lehrer direkt an.

Was passiert, wenn ich mit einem Kurs fertig bin?
Wir versuchen stets die für die Gruppe passenden Kurse aufeinander folgen zu lassen. Das klappt nicht immer, aber in der Regel kannst du dich darauf verlassen, dass dein nächster Kurs am selben Tag und zur selben Zeit stattfindet. Alles, was du dann noch tun musst, ist dich rechtzeitig für den nächsten Kurs anzumelden.

Ich würde gerne bei euch einsteigen / woanders einen Workshop nehmen
– wie kann ich herausfinden, in welchem Kurs oder Level ich mich am besten anmelde?
Unserer Erfahrung nach sind die Voraussetzungen in verschiedenen Schulen, Städten und auf internationalen Workshops oft unterschiedlich. Falls du also quereinsteigen oder an einem Workshop teilnehmen willst und dir nicht sicher bist, wo du dich einordnen kannst, frag uns gerne.

Hast du noch Fragen?
Schreib eine E-Mail, ruf uns an oder komm zu SwingStation einfach vorbei, am besten freitags zwischen 20-21:30 Uhr.

Nutze die Vorteile unserer Double und Flatrate Angebote

Schneller vorankommen

Willst du schneller lernen? Willst du mehr für dein Geld haben? In dieser Tabelle kannst du auf einen Blick sehen, welche Kurse du mit dem Double oder der Flatrate gleichzeitig machen kannst.

Wie du die Tabelle lesen kannst:

Finde deinen aktuellen Kurs in der oberen zeile und lies die spalten nach unten, um alle anderen Kurse zu sehen, die du gleichzeitig machen kannst. „x“ bedeutet regulär oder parallel zu anderen Kursen. „r“ bedeutet Material wiederholen.

HD Swing Courses AprilMaiJune

Klicke auf die Überschriften, um zu sehen, was du tun kannst um schneller voranzukommen:

Erweiterungskurse

Diese Kurse sind darauf ausgelegt, deinen Social Dance Fortschritt zu pushen und dir Einblicke in den Reichtum der Lindy Hop Kultur zu geben. Nutze Erweiterungskurse um deine Fähigkeiten auszubauen, zum Beispiel in diesen Bereichen:

  • Solo Tanz Repertoire und Technik
  • Klassische Solo- und Lindy Hop Routinen
  • Körperbewusstsein, Balance, Muskelaufbau
  • Musikalität im Social Dance

Erweiterungskurse sind kein fester Bestandteil unserer Syllabus. Wir haben eine Meinge von Erweiterungskursen für unterschiedliche Levels und bieten diese regelmäßig an, damit du dein Verständnis für Lindy Hop Tanz und Kultur erweitern kannst. Du kannst diese Kurse natürlich eigenständig buchen, aber sie sind ideal in Kombination mit unseren regulären Hauptkursen, indem du unsere Double oder die Flatrate Angebote nutzst.

Swing-dance-class

Aktuelle Erweiterungskurse findest du weiter oben, sie sind bei den empfohlenen Levels einsortiert.

Social Dances & Practice Times

  • Friday Practice

    Wann: Freitags, 20:00 – 21:30
    Eintritt: Frei!
    Wo: SwingStation

    Jeden Freitag zwischen 20:00 und 21:30 steht die SwingStation Tanzfläche allen Kursteilnehmern zum freien Üben offen. Komm mit deinen Freunden und Tanzkollegen aus dem Kurs, oder komm alleine und such dir eine(n) Partner(in) vor Ort. Die Friday Practice gibt dir Zeit und Raum, um zu üben was du im Kurs gelernt hast. Oder vielleicht hast du eine coole Figur auf der Tanzfläche oder auf Youtube gesehen und trainierst was Neues. Es ist in dieser Zeit auch immer jemand vom Team da, um Fragen zu beantworten, zu helfen und natürlich Musik auf zulegen.

    Social-dancing-at-Tanzbar

  • Tuesday Swingt

    Wann: Dienstags, 22:00 – 23:30 Uhr
    Nächster Termin siehe Kalender
    Wo: SwingStation
    Eintritt frei
    Anmeldung: einfach vorbeikommen!

    Tuesday Swingt ist unser wöchentlicher Social-Dance und Übungsabend, der nach den Kursen stattfindet.  Alle treffen sich, die Atmosphäre ist locker – manche wollen das gelernte vom Kurs weiter üben, manche wollen etwas quatschen, manche wollen nach einem langen Tag etwas austoben und einfach tanzen!

    Kris-and-Claudio

  • First Saturday Swing

    Es gibt immer einen Schnupperkurs für Anfänger bei der monatliche Party von German Swing Dance Society e.V. Komm vorbei, mach den Kurs, danach gibt’s Party!

    Wann: jeden 1. Samstag des Monats
    Nächster Termin: siehe Kalender
    Wo: TSC Grün-Gold, Hans-Bunte-Str. 6, 3.OG
    Eintritt: 5 € / 3 € ermässigt
    Schnupperkurs: ab 20:00 Uhr, kein Partner nötig
    Party: ab 20:45 Uhr

    Social-dancing

  • Swingtanzen im Unisport

    Wann: Dienstags 20:30-22:00 Uhr während des Uni-Semesters
    Kosten: Kostenlos für Studenten und Mitarbeiter der Uni Heidelberg
    Anmeldung: einfach vorbeikommen
    Wo: Sporthalle der Friedrich-Ebert-Schule, Plöck 101, 69117 Heidelberg (Eingänge von der Plöck und von der Sandgasse; Parkhaus in der Sandgasse)

    • Für Studis der Uni
    • 90 Minuten Unterricht
    • Keine Anmeldung nötig
    • Kein Partner nötig
    • Dienstags Übungsabende kostenlos
    • Freitags Trainingzeit kostenlos

Privatunterricht

Privatstunden sind super, wenn

  • du deine ersten Schritte ganz in Ruhe und auf dich konzentriert lernen möchtest. So kannst du dich sicherer fühlen. wenn du dann in einen Kurs einsteigst.
  • du gerne Swing tanzen lernen möchtest, aber keine Zeit für die Abendkurse hast.
  • du bereits an einem Kurs teilnimmst, aber gerne noch intensiver mit einem Lehrer trainieren möchtest und ganz individuelles Feedback bekommen möchtest.
  • du zusammen mit deiner/deinem Partner(in) einen ganz besonderen Hochzeitstanz vorbereiten möchtest. Wir helfen euch gerne bei der Auswahl der Musik und der Erstellung einer Choreografie.

Typischerweise dauert eine Privatstunde 60 Minuten und findet im SwingStep Studio statt. Über das Thema der Stunde entscheidest du! Je nach Spezial- bzw. Zusatzgebiet des Lehrers kann das zum Beispiel Technik, Variationen, Stilarten und Figuren im Lindy Hop, Charleston, Solo Jazz, Blues und sogar Aerials sein. 

Nachwuchs-Lehrer:

1 Trainer – und du: 45 Euro
1 Trainer – und ihr beide (1 Paar): 55 Euro
2 Trainer – und du allein: 60 Euro
2 Trainer – und ihr beide (1 Paar): 70 Euro

Lehrer aus dem Haupt-Team:

1 Trainer – und du: 55 Euro
1 Trainer – und ihr beide (1 Paar): 65 Euro
2 Trainer – und du allein: 75 Euro
2 Trainer – und ihr beide (1 Paar): 85 Euro

Anfragen gerne per E-Mail an: heidelberg@swingstep.com

RomyandRaphael

Bitte beachten:

Räume: Wir versuchen stets, kostenlose Trainingsräume zu organisieren – falls das in Einzelfällen nicht möglich ist, müssen wir zusätzlich eine geringe Raummiete berechnen.

Gruppenprivatstunden: Oft tun sich 4-6 Freunde zusammen für einen 2-3 stündigen Privat-Workshop an einem Abend oder Wochenende. Es sind bereits Leute aus Stuttgart und Köln nach Heidelberg angereist, um bei uns Privatstunden zu nehmen! Preise auf Anfrage.

Hochzeitschoreographien: Warum nicht statt des gewohnten Walzers lieber eine peppige Swing-Choreographie?  Preise je nach Aufwand.  Ein Beispiel: Für ein Paar, das schon einige Monate Swingtanz-Erfahrung hat: 150€ für das Choreographieren (und evtl. Schneiden der Musik), plus 3 Privatstunden zum Einstudieren.
Die Routine bleibt dabei geistiges Eigentum von SwingStep.

Teachers Training

Seit seiner Gründung hat sich SwingStep darauf konzentriert, Vollzeit-Lehrer einzustellen, so dass wir die notwendige Zeit haben um unsere Unterrichtskonzepte und Pädagogik zu entwickeln – und natürlich unsere eigenen Tanzfähigkeiten. Dabei sind wir auf einzigartige Konzepte gestoßen, die wir regelmäßig mit anderen Tanzlehrern teilen:

Mehr Infos kommen bald. Neugierig? Schreib uns eine E-Mail.

Ali-teaching

Wo finden die Kurse statt?

  • Unser Studio in der Vogelstang

    In der Vogelstang 3, Heidelberg (das ist eine kleine Parallelstraße zur Hebelstraße), befindet sich unser Studio, das uns ganz allein gehört. Der Zugang ist im Hof!

    So erreichst du uns mit den Öffentlichen:
    Straßenbahn 26, Haltestelle: Rudolf-Diesel-Straße
    Bus 33, Haltestelle Rudolf-Diesel-Strasse oder Bus 29 Haltestelle Feuerbachstraße

    Falls du  mit dem Auto kommst: du kannst einfach entlang der Straße parken, aber bitte nicht im Hof.

    Nächstgelegener Orientierungspunkt: McDonalds in der Hebelstraße.

    SwingStep-home---zoom-in

  • Unser Studio beim Hauptbahnhof – SwingStation!

    Heidelberger Druckmaschinen, Kurfürsten-Anlage 58
    69115 Heidelberg

    Achtung! die Hausnummer 58 ist auf Navis, Google Maps, usw., nicht zuverlässig. Gebe Heidelberger Druckmaschinen ein, oder nutze folgende GPS-Koordinaten: 49.40513, 8.67908.

    Der Eingang befindet sich an der östlichen Seite des Gebäudes (Nähe Stadtwerke), gut erreichbar von der Kurfürsten-Anlage selbst oder von der Kirchstraße.

    Öffentlicher Verkehr: Nr. 5, 21, 23, 24, 26, usw., Haltestelle „Hauptbahnhof“.

    Parken: am besten in der Kirchstraße. (Bitte nicht im Hof parken.)


Was macht SwingStep anders als andere Tanzschulen?

SwingStep ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: eine unabhängige Tanzschule, frei von den Zwängen der formalen Tanzwelt, mit Vollzeit-Trainern, einem eigenen Unterrichtssystem und komplett spezialisiert auf Swingtanz.

Hier sind ein paar Gründe, warum wir glauben, dass wir dir ein ganz besonderes Tanzerlebnis bieten können. 

Fokus:

Unsere Lehrer konzentrieren sich ganz auf die – wie wir denken – coolste Tanzrichtung des Swing: den Lindy Hop

Und sie haben nicht nur jahrelang ihr eigenes Tanzkönnen sondern auch ihre Pädagogik aktiv weiterentwickelt und trainiert. Lindy Hop läuft hier nicht nur so nebenbei. Und weil wir uns ganz auf einen Tanz fokussieren, verwaschen die Technik, das Material und der Stil nicht und geben diesem besonderen Tanz den Raum, der ihm gebührt.

Tanzen – mit Köpfchen:

SwingStep hat 8 festangestellte Vollzeit-Tanzlehrer. Wir haben unsere eigene Lehrmethode entwickelt und verbessern unseren Unterricht, Stundenplan und unsere Tanztechnik ständig. Und vor allem sind wir offen für dein Feedback und haben die Möglichkeit Änderungswünsche umgehend umzusetzen.

Gemeinsam testen wir Ideen für neue Unterrichtsinhalte oder Themen so lange, bis wir als Lehrer, aber vor allem auch unsere Schüler damit zufrieden sind.

Alle unsere Lehrer haben ihre individuellen Stärken und Charaktereigenschaften, die auf der Tanzfläche, im Unterricht und in ihren Aufgaben zur Geltung kommen. Wer von uns wie drauf ist erfährst du hier: Team Superpowers

Europaweit anerkannt:

Die SwingStep-Gründer Ali&Katja sind eine feste Größe in der europäischen Lindy Hop-Szene. 

Katja and Ali haben ihre eigenen Perspektive auf die Technik im Lindy Hop geschärft und klar verständliche Konzepte entwickelt, um sie zu lehren.  Es verwundert daher nicht, dass Katja und Ali nach Jahren konstanter Weiterentwicklung ihrer Ideen und ihres Unterrichts viele Anhänger ihrer „Schule“ gewonnen haben. Ihr Wissen weiterzugeben ist für Katja und Ali seit jeher ein wichtiger Teil ihres Swingtanzlebens. „Share to grow“ ist ihr Motto. – von den Organisatoren von Leapin Lindy (2016). 

Auf ihrer Webseite kannst du mehr über Ali&Katja erfahren: aliandkatja.com.

Über die Grenzen hinaus:

SwingStep hat zwei „Schwesterschulen“ mit denen wir bei der Entwicklung unserer Unterrichtskonzepte seit mehreren Jahren eng zusammen arbeiten: “Holy Lindy Land” in Tel Aviv (Israel) und Little Big Apple” in Lissabon (Portugal). Wir tauschen uns aus und testen gegenseitig unsere Ideen – die besten Ergebnisse werden dann in allen Schulen eingeführt.


Hast du Fragen? Dann schreib uns doch eine E-Mail an: heidelberg@swingstep.com oder ruf an unter: 0176 – 327 88 659